• GEBA

Netzwerkarbeit der Beratungsstellen Arbeit

Aktualisiert: 23. Mai

Am Mittwoch den 06.04.2022 war die Beratungsstelle Arbeit der GEBA in Dülmen gemeinsam mit den weiteren Beratungsstellen Arbeit der Region mit einem Informationsstand auf dem münsteraner Wochenmarkt vertreten. Weitere Aktionen folgten im Kreis Steinfurt und im Kreis Warendorf.


Die Beratungsstellen Arbeit haben die Ziele und Angebote ihrer Arbeit vorgestellt. Dabei liegt ein besonderer Schwerpunkt im Bereich der Vermeidung von prekärer Beschäftigung und Arbeitsausbeutung.


Frau Sottek, Beratungsstelle Arbeit Dülmen, gemeinsam mit Mitarbeiter:innen der Beratungsstellen Arbeit am Informationsstand.

Die Beratungsstellen Arbeit richten sich an Menschen ohne Arbeit oder in schwierigen Beschäftigungssituationen. Sie stellen ortsnahe, professionelle Anlaufstellen dar, die vertraulich, unabhängig und kostenfrei beraten.

Zu dem Themenschwerpunkten der Beratungsstellen Arbeit gehören:

Soziale Sicherheit faire Arbeitsbedingungen Arbeitslosenversicherung Spracherwerb Wohnen Gesundheit gerechte Löhne Arbeitnehmerüberlassung


Aber auch beim Ausfüllen von Antragsformularen, Erstellen von Bewerbungsunterlagen und Nachvollziehen von Leistungsbeschreibungen unterstützen die Beratungsstellen Arbeit gerne. Zuwanderer können hier auch Unterstützung beim Schriftverkehr mit Behörden zur Wohn- und Aufenthaltssituation in Deutschland oder bei der Suche nach Sprachmittlern in ihrer Landessprache erhalten.


Vor allem jetzt ist eine gute Beratung wichtig. Denn durch die wirtschaftliche und politische Situation in einigen Ländern sowie der Coronavirus-Pandemie hat sich die wirtschaftliche Situation vieler Menschen verschlechtert. Gerade Saisonarbeitskräfte werden oftmals ausgebeutet. Um diesen Menschen die vorhandenen Beratungsangebote näher zu bringen, haben sich die Mitarbeiter:innen der Beratungsstellen Arbeit dazu entschlossen, mit Hilfe der Informationsstände das NRW-weite Netzwerk gegen Arbeitsausbeutung bekannter zu machen.